Episode #15 Baby One Moor Time

Meine Mama hat immer gesagt: Das Leben ist wie ein Glas Spreewaldgurken. Man weiß nie, wer da so vor sich hin fermentiert! Dass Torf eigentlich „3 mal nichts“ ist und Moore gut für’s Klima sind, erfahren wir heute. Aber es gibt eine Dark Side of the Moor…

 wie immer findet ihr unseren Podcast auch z.B. bei Spotify und iTunes.

Shownotes Episode 15

Lieblingsgerichte der Woche (ab 04:35)

Hier findet ihr die Rezepte zu unseren Lieblingsgerichten der Woche:

Linseneintopf mit Süßkartoffeln & Spinat (Laura)
Rauchige Frittata mit Blumenkohl und Scarmorza (David)

Garten im Mai: Auspflanzen (Eisheilige beachten!), Blumen säen, erste Ernten

 

La Vie en Moos – ein Crashcurs durchs Moor (ab 16:45)

Vielen Dank an unsere Expertinnen Susanne Abel und Dr. Greta Gaudig für das famoose Gespräch! Mehr zur Arbeit der beiden Biologinnen findet ihr im folgenden.

Das Greifswald Moor Centrum (GMC):

„…über zwei Jahrhunderte Kompetenz zu Jahrtausenden der Moorgeschichte“ – von https://www.greifswaldmoor.de

Das Greifswald Moor Centrum stärkt und verstetigt als integrative Dachmarke alle moorbezogenen Aktivitäten am Standort Greifswald. Als science-policy interface für Moore führt das GMC interdisziplinäre wissenschaftliche Analysen durch, stellt fachlich fundierte Politik- und Gesellschaftsberatung bereit und vermittelt know-how.

Mit der „nassen Moornutzung“ in eine nachhaltige Zukunft (ab 50:04)

Die Paludikultur (die landwirtschaftliche Nutzung von nassen oder wiedervernässten Moorböden) zeigt, wie man Moore sinnvoll nutzen kann, ohne sie austrocknen zu müssen! Zum Beispiel, indem man aus Rohrkolben, Schilf und Erle ein Tiny House baut… schaut mal vorbei auf dem YouTube-Kanal des GMC:

Viele weitere spannende Informationen über Moor & Paludi gibt’s übrigens hier:

www.moorwissen.de

Das Hochschulwettbewerbs-Projekt im Wissenschaftsjahr 2021 ist außerdem hier verlinkt:

www.hochschulwettbewerb.net/2020/greifswald/

Und wenn ihr eure eigene Paludikultur-Wanderausstellung buchen wollt, schaut hier vorbei:

https://www.greifswaldmoor.de/ausstellung-139.html

 

Und nu?

Genug der Wortspiele! Oder doch nicht? Wir freuen uns über euer Feedback hier drunter oder in den „Sozialen Netzwerken“. In der nächsten Sendung am 05. Juni sprechen wir mit einem echten Ingenieur des Pflanzenbaus – auf dass wir bald Tomaten in der Arktis und Gurken im All anbauen können! Bis dahin haltet durch, bleibt torfig, gesund & uns treu.

Facebooktwitterrssinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.